50 JAHRE BUNORM AG

Die 50-jährige Erfolgsgeschichte geht weiter

Mit einem Tag der offenen Tür hat die Bunorm AG Aarwangen am 14. August 2015 ihr 50-Jahr-Jubiläum gefeiert. Zahlreich folgte die Bevölkerung der Einladung zur Geburtstagstagsfeier und nutzte die Gelegenheit, den modernen Familienbetrieb an der Industriestrasse zu besichtigen. Ein Blick über die Schultern der Mitarbeitenden ermöglichte neue und überraschende Einblicke in den Tätigkeitsbereich des innovativen Unternehmens.

Am Empfang werden die Besucherinnen und Besucher von Urs und Sibylle Morgenthaler persönlich begrüsst. Auch Firmengründer Willi Morgenthaler und seine Frau Meieli heissen die Interessierten herzlich willkommen. Das Interesse ist überwältigend; bereits um zehn Uhr treffen wahre Besucherscharen ein. In Festlaune, begeben sich Jung und Alt auf den spannenden Rundgang, ausgerüstet mit Kugelschreiber und einer druckfrischen Broschüre mit Wettbewerb. Zwei Glückliche gewinnen eine Ballonfahrt, während sich einige Besucher mit dem Autokran in luftige Höhen bringen lassen.

Hier geht’s lang! Von der Schlosserei übers Lager gelangt man in die Abteilung der Lernenden und die Kleinteilebearbeitung, vorbei an den Räumen der Planung/Konstruktion und Administration. Von der Malerei/Montage/Logistik gelangt man in die Werkhalle der Grossteilebearbeitung. In einer weiteren Halle befinden sich die Bearbeitung/Kontrolle und CAM-Programmierung. Unter den präsentierten Objekten leuchtet ein rotes Herz aus eloxierten Alu, welches ein Polymechanikerlehrling für seine Freundin erstellt hat. Sämtliche Hallen sind mit Grundwasserenergie klimatisiert. Damit wird die Genauigkeit Werkstücke gewährleistet.

Übersichtliche Tafeln informieren über die diversen Abteilungen und den umfangreichen Maschinenpark. Freundlich und kompetent geben die Mitarbeitenden Auskunft und demonstrieren ihre Arbeitsgeräte. Die Besucher erfahren, dass Grossteile für internationale Kunden hergestellt werden, z.B. in der Luft- und Raumfahrtindustrie. Räder für Bahnbetriebe werden von den CNC-gesteuerten Drehmaschinen fabriziert. In der Schlosserei werden Schweissroboter eingesetzt und in der Malerei Bauteile lackiert; nach Wunsch in der Firmenfarbe.
Imposant: 2014 setzt die Bunorm AG mit der Installation der DMU 600 P einen Meilenstein. Entsprechend beeindruckt zeigen sich die Besucher von der weltweit längsten Maschinenstrasse mit 27 Metern. Mit dem 5-Achs-Portalbearbeitungscenter können Werkstücke bis 18 Meter Länge und 60 Tonnen Gewicht bearbeitet werden. Stark frequentiert ist die mit modernsten Maschinen ausgerüstete Abteilung für die Lehrlingsausbildung. Dort wird das starke Engagement der Bunorm AG in der Ausbildung von jungen Berufsleuten verdeutlicht. Einer davon ist D’Angelo Michael im dritten Lehrjahr als Anlage- und Apparatebauer. Nach einer Besichtigung mit der Schule Aarwangen und einer Schnupperlehre entschied er sich für diese Ausbildung, weil handwerkliche Geschicklichkeit und praktisches Verständnis, trotz Einsatz von Hightech-Arbeitsmitteln, wichtig sind.

Für das leibliche Wohl sorgt die Wälchli Feste AG Aarwangen. Sogar eine Kinderspielecke wurde eingerichtet. Umgeben von apartem Blumenschmuck wird beim geselligen Zusammensein über die vielen Eindrücke oder die ausgeklügelten Wettbewerbsfragen diskutiert. Etwas Kopfzerbrechen bereitet die Schätzfrage: Wie viele Wendeschneideplatten werden denn nun pro Jahr verbraucht?

Die richtige Antwort war 17‘001 Wendeplatten. Haben Sie es gewusst?