NEWS

WIR GRATULIEREN

DSC_7568.jpg

ZUR ERFOLGREICHEN
ABSCHLUSSPRÜFUNG

v.l.n.r.

Noël Gerber | Produktionsmechaniker 

Lars Allemann | Polymechaniker 

Dejan Iseli | Polymechaniker

TURNIGATOR

TURNINGATOR 6000C

«Der TURNINGATOR ist das modernste und fortschrittlichste mobile CNC Bearbeitungszentrum der Welt. 

Durch die flexible und mobile Bauweise kann das Bearbeitungszentrum einfach im Container zur Bearbeitungsstelle transportiert werden.

Mit der integrierten CNC Technik können beliebige Formen und Konturen in höchster Präzision und maximaler Geschwindigkeit kosteneffizient gefertigt werden.»

Der TURNINGATOR wird für Revisionsarbeiten im Wasserkraftwerksbereich eingesetzt.

Mithilfe dieses Bearbeitungszenters können Turbinengehäuse, Abdeckungen und Kugelschieber direkt vor Ort maschinell bearbeitet werden. 

Die Bunorm AG konnte als GU in Zusammenarbeit mit diversen Dienstleistungsbetrieben das gesamte Projekt abwickeln.

Weitere Informationen zum TURNINGATOR: www.turningator.com 

PROJEKTUMFANG:

 

  • Engineering (Konzepte / FE-Analysen / Risikobeurteilung / Bedienungsanleitung)

  • Konstruktion

  • Herstellung aller mechanischer Bauteile (Schweissen/mechanische Bearbeitung/Lackieren)

  • CNC-Steuerung / Hydraulik und Pneumatik 

  • Montage und Inbetriebnahme im Werk in Aarwangen

  • Testbearbeitungen

  • Schulung der Bediener

  • Verpackung / Spedition

TECHNISCHE DATEN:

 

Mobiles CNC Bearbeitungszenter für den vertikalen und horizontalen Einsatz

Bearbeitungsdurchmesser: 4000-7500mm

Verfahrweg X-Achse: 590mm

Verfahrweg Y-Achse: 440mm

Verfahrweg Z-Achse: 3780mm (6000mm)

Verfahrweg C-Achse: 360° (endlos)

Verfahrweg U-Achse: 585mm

Drehzahl (C-Achse): 0-15 min-1 / 27500 Nm

Fräseinheit: 0-1500 min-1 

Steuerung: Siemens SINUMERIK solution line 840D sl

Gesamtgewicht: 69 to

LEHRLINGSAUSFLUG BUNORM 2019

LEHRLINGSAUSFLUG BUNORM 2019

Auf dem diesjährigen Lehrlingsausflug konnten wir viele spannende Eindrücke erleben. Die zweitägige Reise ging los am Donnerstagmorgen früh. Wir fuhren los in Richtung Deutschland, genauer ins Schwabenland.

Die erste Station war das Historische Bergwerk Tiefer Stollen am Braunenberg bei Aalen. Wir bekamen eine Führung im Innern des Berges, wo schon 1841 Eisenerz abgebaut worden war. Man konnte sich anhand von alten Filmaufnahmen oder Fotos ein Bild machen, was die Bergleute zu dieser Zeit leisten mussten.

Am Nachmittag des ersten Tages ging es zur Firma Kessler + Co. GmbH in Abtsgmünd. Die Firma ist spezialisiert auf den Achsen- wie auch den Getriebebau von Fahrzeugen (Autokräne, Muldenkipper, usw.). Es sind ca. 1000 Angestellte an diesem Standort, davon etwa 80 Lehrlinge. Wir haben eine Firma gesehen, die auf Serienbetrieb eingestellt und eingerichtet ist.

Nach einem anstrengenden Programm des ersten Tages, waren wir unterwegs zum Übernachtungsort, wo wir ein schwäbisches Nachtessen speisen durften. Und danach liessen wir den Abend ausklingen.

Am Morgen des zweiten Tages wurde zuerst schwäbisch gefrühstückt, danach waren wir unterwegs in Richtung Schweiz und machten einen Aufenthalt bei der Firma Andritz Hydro GmbH in Ravensburg. Diese Firma ist spezialisiert auf den Turbinenbau XXL, wie auch Schiffsschrauben für Yachten/Militärschiffe. Andritz ist das komplette Gegenteil der anderen Firma, hier wird jede Turbine auf den jeweiligen Einbauort abgestimmt.

Am Nachmittag machten wir uns dann auf die Heimreise via Fähre über den Bodensee, in Richtung Aarwangen.

csm_Tiefer_Stollen_-_5_328f0d12a0.jpg

FUNDAY BUNORM 2019

FUNDAY BUNORM 2019

Dieses Jahr wurde in der Firma Bunorm für die Lehrlingsabteilung ein Funday durchgeführt. Wir haben den Tag im Berner Oberland sehr genossen. In Grindelwald ging es mit der Bergbahn auf den First, wo schon das erste Abenteuer auf die Lernenden wartete. Zuerst flogen wir mit dem First Flieger in ca. 50m über die grünen Matten bis zur Zwischenstation Schreckfeld. Nach dem Mittag ging es mit dem Mountain Cart über die schmalen Alpwege bis zur Zwischenstation Bort. Zum Abschluss fuhren wir noch mit dem Trottibike bis zur Talstation in Grindelwald.

Es war ein gelungener Anlass mit diversen Spassfaktoren und Adrenalinkicken!

csm_IMG-20190712-WA0000_021b9b0fb9.jpg

NEUES GANTRY-BEARBEITUNGSZENTER

NEUES GANTRY-BEARBEITUNGSZENTER

Fast 2 Jahre nach der Bestellung, wurde Mitte September endlich unser neues Bearbeitungszenter angeliefert.

Die Anlieferung erfolge mit 6 LKW wobei das Maschinenbett mit 68 Tonnen in der Nacht ankam.

Innerhalb 4 Wochen wurde die Maschine bei uns aufgebaut und in Betrieb genommen.

Mit diesem neuen Bearbeitungszenter können wir Bauteile bis 6 m Länge sehr wirtschaftlich fräsen und bohren. Durch die sehr hohen Eilgänge, den schnellen Werkzeugwechsel und eine maximale Spindeldrehzahl von 12'000 1/min sind wir jetzt auch in der Bearbeitung von grossen Werkstücken aus Aluminium optimal eingerichtet. Ebenfalls verfügt die Maschine über viele Optionen. So können zum Beispiel Dichtflächen an Anschlussflächen gedreht werden (Interpolationsdrehen).

NEUES DREH-/ FRÄSBEARBEITUNGSZENTER

NEUES DREH-/ FRÄSBEARBEITUNGS-ZENTER

MIT UNSEREN NEUEN DMG MORI DMC 80 FD KÖNNEN WIR SOWOHL KUBISCHE FRÄSTEILE ALS AUCH DREHTEILE SEHR EFFIZIENT HERSTELLEN.

Ausgestattet mit je einem 3-Backenspannfutter mit Durchmesser 630 pro Palette können neu grössere Drehteile ohne Spannzeiten komplett bearbeitet werden.

Dank hohen Eilgängen und Spindeldrehzahlen bis 12'000 1/min sind wir auch in der Bearbeitung von kubischen Teilen bis 800mm auf dieser neuen Maschine sehr wirtschaftlich.

csm_DMC_80_FD_1_4d11a03f56.jpg

BEARBEITUNGSZENTER FÜR GROSSE COMPOSITE-BAUTEILE

BEARBEITUNGSZENTER FÜR GROSSE COMPOSITE-BAUTEILE

Engineering:
Zusammen mit einem erfahrenen Engineering-Partner wurden Konzepte / FE-Analysen / Zeichnungen / Risikoanalyse und Bedienungsanleitung erarbeitet.

Produktion:
Alle Schweissbaugruppen sowie die mechanischen Bauteile wurden intern produziert.

Montage:
Durch die Grösse der Anlage, konnte diese nicht komplett im Werk in Aarwangen aufgebaut und getestet werden. Die Anlage besteht aus mehreren Hauptbaugruppen welche einzeln im Haus aufgebaut und komplett getestet wurden.

Die gesamte Anlage wurde in vier Etappen am finalen Standort in Übersee komplett montiert.

Spedition:
Alle Bauteile wurden termingerecht in acht Lieferungen (See und Luftfracht) nach Übersee transportiert.

Bemerkungen:
Abmessung:                   6.5x27x7.4m (BxLxH)
Gewicht:                          ca. 75to
Anz. Einzelteile:              97800 Teile
Bearbeitungsschlitten:  5 Bearbeitungsstationen für Trenn- Fräs- und Bohroperationen

csm_NEWS-1_db3d52ef94.jpg

PROTOTYP GIESSMASCHINE

PROTOTYP GIESSMASCHINE

FÜR EINEN INTERNATIONALEN GIESSANLAGENHERSTELLER KONNTEN WIR EIN PROTOTYP EINER GIESSMASCHINE MIT EINEM FASSUNGSVERMÖGEN VON 1 TONNE FLÜSSIGEISEN HERSTELLEN. 

Folgende Arbeiten wurden für diesen Auftrag bei uns ausgeführt: 

• Schweissen der einzelnen Baugruppen 
• Komplette mechanische Bearbeitung auf CNC-Bearbeitungszenter 
• Lackieren 
• Komplette Montage aller Komponenten 

csm_IMG_5605_c9c55a9b13.jpg

MASCHINENCHASSIS 16.3 M

MASCHINENCHASSIS 16.3 M

FÜR UNSEREN KUNDEN IM MASCHINENBAU, KONNTEN WIR EIN EINDRÜCKLICHES 2-TEILIGES MASCHINENCHASSIS HERSTELLEN.

Mit den grossen Abmessungen (L: 16.3m / B: 1.8m / H: 2.5m) war unsere DMU 600 genau die richtige Maschine für die Bearbeitung. Damit die Führungsflächen genau fluchten, erfolgte die Bearbeitung im zusammengebauten Zustand.

Unser Auftrag umfasste folgende Arbeiten:

  • Erstellen der Schweisszeichnungen

  • Zusammenbauen und schweissen

  • Vor- und Fertigbearbeitung

  • Lackieren
     

 Alle diese Arbeiten konnten bei uns in Aarwangen ausgeführt werden.

csm_News_Chassis_1_c4e918ba55.jpg

LEHRLINGSAUSFLUG 2017

LEHRLINGSAUSFLUG 2017

LAC DE BRENETS UND KARTBAHN LYSS

Bei der Hinfahrt machten wir einen Halt und einen Rundgang durch die unterirdischen Mühlen in Le Locle, dort sahen wir die Herstellung von Mehl im 17. Jahrhundert und wie damit das Dorf versorgt wurde.

Nach dem Rundgang in Le Locle fuhren wir weiter bis zum Lac de Brenets. Dort konnten wir nach einer kleinen Wanderung die herrliche Aussicht sowie den Dorbs-Wasserfall bestaunen.

Am nächsten Tag führten wir eine Betriebsbesichtigung bei Precitrame in Neuchâtel durch. Die Firma Precitrame stellt automatisierte Produktionsanlagen auf höchstem technischem Niveau her. Wir sahen dort mit welcher Genauigkeit und Präzision ihre Maschinen arbeiten und wo die Teile eingesetzt werden die wir teilweise für sie produzieren.

Zum Abschluss gingen wir noch auf die Outdoor Kartbahn in Lyss. Dort konnten wir uns dank dem schönen Wetter ein bisschen austoben und einige Rennen fahren.

csm_GoKart_c2d6a780d0.jpg

NEUE LACKIER- UND REINIGUNGSKABINE

NEUE LACKIER- UND REINIGUNGSKABINE

WIR HABEN UNSERE LACKIEREREI ERWEITERT

Zusätzlich stehen je eine neue Lackier-  und Reinigungskabine zur Verfügung. Mit jeweils 7.2 x 4.0 x 4.0 m können wir somit unsere Dienstleistung im Lackieren von grossen Bauteilen erweitern.


Durch den integrierten Kran und die Möglichkeit mit dem Hallenkran zu beschicken ist das Handling von Teilen bis 10 Tonnen sehr effizient.

csm_news_lackieranlage1_d7a444a380.jpg

MODULE

MODULE

FÜR DIE HERSTELLUNG VON GLASFASERN

Für einen internationalen Kunden konnten wir 90 Module zu einem Ziehturm herstellen.

Mit unserem Schweissroboter konnten wir deinen Grossteil der Schweissarbeiten wirtschaftlich herstellen.

Neben der Fertigung der Schweisskonstruktion umfasste unser Auftrag auch die Herstellung der Kleinteile, 
das Lackieren, die Montage sowie die Spedition. Einmal mehr konnten wir unsere Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen und so den kurzen Liefertermin einhalten.

module2.jpg

MONTAGESYSTEM

MONTAGESYSTEM

FÜR FLIESSFERTIGUNG

Für einen Werkzeugmaschinenhersteller haben wir ein System für die Fliessmontage erstellt. Das gesamte Führungssystem mit den 4 Tischen hat ein Gewicht von ca. 160 Tonnen und eine Länge von 28 m. Sämtliche Teile wurden bei uns geschweisst.

Dank unserer Präzision in der Bearbeitung konnten wir auf Abstimmplatten verzichten, was eine sehr kurze Montagezeit ermöglichte. Ebenfalls die Fertigung sämtlicher Kleinteile sowie die Montage beim Kunden wurden durch uns ausgeführt.

csm_montagesystem3_97a47b0d05.jpg

50 JAHRE BUNORM AG

50 JAHRE BUNORM AG

DIE 50-JÄHRIGE ERFOLGSGESCHICHTE GEHT WEITER

Mit einem Tag der offenen Tür hat die Bunorm AG Aarwangen am 14. August 2015 ihr 50-Jahr-Jubiläum gefeiert. Zahlreich folgte die Bevölkerung der Einladung zur Geburtstagsfeier und nutzte die Gelegenheit, den modernen Familienbetrieb an der Industriestrasse zu besichtigen. Ein Blick über die Schultern der Mitarbeitenden ermöglichte neue und überraschende Einblicke in den Tätigkeitsbereich des innovativen Unternehmens.

firmengebaeude.jpg

Am Empfang werden die Besucherinnen und Besucher von Urs und Sibylle Morgenthaler persönlich begrüsst. Auch Firmengründer Willi Morgenthaler und seine Frau Meieli heissen die Interessierten herzlich willkommen. Das Interesse ist überwältigend; bereits um zehn Uhr treffen wahre Besucherscharen ein. In Festlaune, begeben sich Jung und Alt auf den spannenden Rundgang, ausgerüstet mit Kugelschreiber und einer druckfrischen Broschüre mit Wettbewerb. Zwei Glückliche gewinnen eine Ballonfahrt, während sich einige Besucher mit dem Autokran in luftige Höhen bringen lassen. 

Hier geht’s lang! Von der Schlosserei übers Lager gelangt man in die Abteilung der Lernenden und die Kleinteilebearbeitung, vorbei an den Räumen der Planung/Konstruktion und Administration. Von der Malerei/Montage/Logistik gelangt man in die Werkhalle der Grossteilebearbeitung. In einer weiteren Halle befinden sich die Bearbeitung/Kontrolle und CAM-Programmierung. Unter den präsentierten Objekten leuchtet ein rotes Herz aus eloxierten Alu, welches ein Polymechanikerlehrling für seine Freundin erstellt hat. Sämtliche Hallen sind mit Grundwasserenergie klimatisiert. Damit wird die Genauigkeit Werkstücke gewährleistet.

Übersichtliche Tafeln informieren über die diversen Abteilungen und den umfangreichen Maschinenpark. Freundlich und kompetent geben die Mitarbeitenden Auskunft und demonstrieren ihre Arbeitsgeräte. Die Besucher erfahren, dass Grossteile für internationale Kunden hergestellt werden, z.B. in der Luft- und Raumfahrtindustrie. Räder für Bahnbetriebe werden von den CNC-gesteuerten Drehmaschinen fabriziert. In der Schlosserei werden Schweissroboter eingesetzt und in der Malerei Bauteile lackiert; nach Wunsch in der Firmenfarbe. 


Imposant: 2014 setzt die Bunorm AG mit der Installation der DMU 600 P einen Meilenstein. Entsprechend beeindruckt zeigen sich die Besucher von der weltweit längsten Maschinenstrasse mit 27 Metern. Mit dem 5-Achs-Portalbearbeitungscenter können Werkstücke bis 18 Meter Länge und 60 Tonnen Gewicht bearbeitet werden. Stark frequentiert ist die mit modernsten Maschinen ausgerüstete Abteilung für die Lehrlingsausbildung. Dort wird das starke Engagement der Bunorm AG in der Ausbildung von jungen Berufsleuten verdeutlicht. Einer davon ist D’Angelo Michael im dritten Lehrjahr als Anlage- und Apparatebauer. Nach einer Besichtigung mit der Schule Aarwangen und einer Schnupperlehre entschied er sich für diese Ausbildung, weil handwerkliche Geschicklichkeit und praktisches Verständnis, trotz Einsatz von Hightech-Arbeitsmitteln, wichtig sind.

Für das leibliche Wohl sorgt die Wälchli Feste AG Aarwangen. Sogar eine Kinderspielecke wurde eingerichtet. Umgeben von apartem Blumenschmuck wird beim geselligen Zusammensein über die vielen Eindrücke oder die ausgeklügelten Wettbewerbsfragen diskutiert. Etwas Kopfzerbrechen bereitet die Schätzfrage: Wie viele Wendeschneideplatten werden denn nun pro Jahr verbraucht?

Die richtige Antwort war 17‘001 Wendeplatten. Haben Sie es gewusst?

500KN 4-SÄULENPRESSEN FÜR MEDIZINALTECHNIK

500KN 4-SÄULENPRESSEN FÜR MEDIZINALTECHNIK

SICHERHEIT WIRD BEI UNS GROSS GESCHRIEBEN

Für unseren Kunden in der Medizinaltechnik konnten wir drei baugleiche 4-Säulenpressen bauen. Da die Pressen sowohl von vorne wie auch von hinten bestückt wurden, waren die Anforderungen an die Sicherheit sehr hoch. Um den Energieverbrauch zu reduzieren wurden Pumpen drehzahlgeregelt ausgeführt. Dank unserer grossen Fertigungstiefe konnten sämtliche Teile bei uns im Haus gefertigt werden. 

csm_saeulenpresse2_e71912a162.jpg

LEHRLINGSAUSFLUG 2015

LEHRLINGSAUSFLUG 2015

DÜSSELDORF 16.–18. SEPTEMBER 2015

Dank unserem treuen Stahllieferanten Fa. Debrunner Acifer AG, der uns die Organisation und Kontakt zur Fa. Vallourec ermöglichte, durften unsere Lernenden einen spektakulären Eindruck zur Stahlgewinnung und Rohrherstellung erfahren.

17.09.

  • Besichtigung mit nahtlosen Rohrherstellung der Firma Vallourec

  • Werksbesichtigung des Grossrohrwerkes bei Fa. Europipe Deutschland GmbH
     

18.09.:

  • Besichtigung HKM (Hüttenwerke Krupp Mannesmann)

  • Besichtigung der Firma Vallourec mit Herstellung von Nahtlosen Grossrohren in der Stopfen- und Pilgerstrasse
     

Bereichert durch viele neue Eindrücke – vom Aufwand bis zur Herstellung – haben unsere Lernenden von nun an einen viel grösseren Bezug zur